Erfolgsgeschichten

 

SwissSign begeistert hunderte von Kunden mit ihrem flexiblen Managed PKI Zertifikat Service und anderen Produkten. Als stellvertretende Referenz für unsere Case Histories finden Sie hier eine Beschreibung der SwissSign Lösung für die Mobiliar, für die Rottal Metzg AG und für die ZFV-Unternehmungen.

 

Managed PKI gehört zum State of the Art bei der Mobiliar

  • Als die Mobiliar die «Secure Socket Layer Security» einführte, wurde die TLS-Version 1.1 gerade standardisiert.
  • Genossenschaftliche Struktur, lokale Präsenz, vier Landessprachen und zahlreiche Domain-Namen bringen es mit sich, dass beim Allbranchenversicherer eine Vielzahl unterschiedlicher SSL Zertifikate benötigt werden.
  • Während andere noch über den «Make or Buy» Entscheid nachdenken, hat die Mobiliar das Problem längst gelöst: mit der Managed PKI-Lösung (MPKI) von SwissSign, der kompetenten Partnerin für komplexe Produkte.

Umsetzung

Den Anstoss dazu, die SwissSign Lösung einzuführen, gaben die hohe Komplexität, die grosse Anzahl an Zertifikaten und die Kosten: Rund 20'000 verschiedene Zertifikate hat die Mobiliar intern für Clients und Server, zur Sicherung von Webseiten oder zum verschlüsselten Zugriff auf Daten, E-Mails und Services im Einsatz. 

Kundencase Mobiliar: SSL Zertifikate als Managed Service (PDF, 1,46 MB)

Kundennutzen für KMU

  • Eine elektronische Buchhaltung und sichere Archivierung von Dokumenten ist für kleine und mittlere Betriebe eine einfache Sache geworden, wie das Beispiel der Rottal-Metzg zeigt. 
  • Aufgrund der garantierten visuellen Reproduzierbarkeit und der digitalen Signatur verfügen die erzeugten PDF-Dokumente zudem über alle Eigenschaften eines revisionssicheren Beleges. 
  • Die Rottal-Metzg AG stellt mit der Integration des PDF to PDF/A Converters und dem elektronischen Zertifikat von SwissSign die Einhaltung einer ISO Standard- und ZertES konformen Langzeitarchivierung sicher.

Umsetzung

Der PDF Konverter der PDF Tools AG wurde als Service eingerichtet, damit Benutzer auf einfache Weise über ein Netzshare verschiedenste PDF-Dokumente digital signieren können. Für die Verwendung der Netzshare-Lösung im ERP-System wurde der Kreditorenerfassungsprozess angepasst. Nach Abschluss dieses Projektes wurden sämtliche Kreditorenrechnungen (etwa 6000 Seiten pro Jahr) digital signiert und automatisiert dem Archiv zugeführt. In einem weiteren Schritt wird geprüft, ob diese Lösung auch auf die Abwicklung von Debitorenrechnungen (Stichwort E-Rechnung) und allfällige weitere Einsatzgebiete ausgeweitet werden soll.

Kundencase Rottal-MetzgERP-Lösung mit gesetzeskonformer Archivierung (PDF, 91 KB)

Automatische PDF/A Archivierung und digitale Signatur bei den ZFV‑Unternehmungen

  • Die 17 Sorell Hotels, die bei den ZFV‑Unternehmungen angeschlossen sind, versenden täglich Angebote und übermitteln ihre Tagesabschlüsse in gedruckter und unterzeichne­ter Form an den Hauptsitz.
  • Der Papieraufwand, die Porto- sowie Tonerkosten waren immens.
  • Der Tagesabschluss alleine umfasste 15 Berichte zu sechs Seiten für jedes einzelne Hotel. Hinzu kamen pro Hotel und Tag nochmals rund 20 bis 25 Angebote, welche auf dem Post­weg versandt wurden.
  • Die ZFV‑Unternehmungen wollten diesen Aufwand minimieren, die Papierflut soweit wie möglich reduzieren und die Unterschriftenabwicklung sowie die Archivierung vereinfa­chen. Dazu benötigt das Unternehmen eine Lösung, welche schnell und zuverlässig funkti­oniert und möglichst einfach in der Handhabung ist.

Umsetzung

Der 3‑Heights™ Document Converter arbeitet als selbständiger Agent im Netz, wo er die zuvor festgelegten Verzeichnisse (Watched Folder) überwacht, Dokumente abarbeitet und sie an die richtigen Stellen verteilt. Die Dienste werden dabei mittels Monitor Tools über­wacht. Da die Funktionalitäten von MS Windows gegeben sind, konnte die Bedienungsan­leitung für die Endbenutzer ohne grossen Aufwand erstellt werden.

Kundencase ZFV‑UnternehmungenAutomatische PDF/A Archivierung und digitale Signatur (PDF, 262 KB)